Pforte
Mo–Fr:9–11.30 Uhr
Di–Mi und Fr: 14–17 Uhr
Sa:9.30–11.30 Uhr
Kirche
Mo–Fr:8–20 Uhr
Sa: 8–19 Uhr
So: 8–22 Uhr

Schön, dass Sie auf der Website der Augustinerkirche Würzburg vorbeischauen! Neben unserem Veranstaltungskalender finden Sie hier Informationen rund um die Kirche und unser Selbstverständnis.
Ihre letzte Renovierung erfuhr die Kirche in den Jahren 2010/2011. Bei dieser wurde unter der Empore ein Bereich insbesondere für Trauernde und Traurige geschaffen, der ZwischenRaum. Er ist wesentlicher Bestandteil eines Seelsorgeschwerpunktes, der Menschen in den Blick nimmt, die aus ganz verschiedenen Gründen (Krankheit, Arbeitsplatzverlust, Tod eines lieben Menschen…) den Halt verloren haben. Ihnen einen Ort, ein Ritual (in der Regel am 2. Mittwoch des Monats) und eine Gesprächsmöglichkeit zu geben (im direkt an die Kirche angrenzenden GesprächsLaden) ist ein wichtiges pastorales Anliegen von uns Augustinern. Daneben will der umgestaltete Raum die Statusgleichheit als grundlegendes Kennzeichen des frühen Christentums in Erinnerung rufen. Neben der Implementierung des Communio-Modells wird Kirche als Nachfolgegemeinschaft von Gleichgestellten erinnert, indem es keinen hervorgehobenen Platz im Kirchenschiff gibt, also auch keinen Priestersitz. Zudem erinnert daran eine Figur des Hl. Augustinus von Thomas Hildenbrand, die keinerlei kirchliche Ehrenzeichen aufweist. Zum Konzept gehören auch der Kreuzweg von Jacques Gassmann sowie das vom gleichen Künstler stammende Altarbild vom Neuen Jerusalem.
Was wir neben der sich immer zahlreicher bei uns versammelnden Gemeinde als ein großes Geschenk erfahren ist das gelungene Zusammenspiel von Liturgie und Kirchenmusik. Auch hier gibt es eine Begegnung auf Augenhöhe.
Sie haben Fragen, Anregungen und Wünsche? Schreiben Sie uns!
Ihre Würzburger Augustiner
Die Geschichte der Augustinerkirche in Würzburg beginnt nicht mit uns Augustinern. Gebaut wurde sie vielmehr von den Dominikanern, die einige Jahre vor den Augustinern in der Mitte des 13. Jh. nach Würzburg kamen und bald danach im Jahr 1266 mit dem Bau ihrer Kirche im gotischen Stil begannen. 1308 fertiggestellt erfuhr die Kirche ca. 430 Jahre später einen grundlegenden Umbau, als unter der Federführung von Balthasar Neumann das Hauptschiff der gotischen Kirche abgerissen und durch ein Barockes ersetzt wurde, dem dann auch der langgestreckte Chor der Mönche, u.a. durch Stuckaturen des italienischen Meisters Antonio Bossi, angepasst wurde. Ungefähr 50 Jahre nach dieser Modernisierung verließen die Dominikaner in den Wirren der Säkularisation Kloster und Kirche. Beides nahmen die Augustiner kurz darauf in Besitz, nachdem die ihr Kloster und ihre Kirche aufgeben mussten, aber nicht gewillt waren, die Stadt zu verlassen. Entsprechend leben seit 1813 mehr oder weniger Augustiner am Dominikanerplatz in Würzburg und versuchen, seelsorglich tätig zu sein.
Apr
2
So
Orgelmesse
Apr 2 um 17:30

P. Lukas zelebriert.

Die musikalische Gestaltung übernimmt Marcel Väth (Würzburg).

Apr
4
Di
„Kreuz als Weg zum Inneren Raum“
Apr 4 um 19:30

Meditationen mit Anselm Grün und Hagen Binder

Wie oft erfahren wir Menschen auf unserem Lebensweg dass wir zum Anhalten gezwungen werden. Unsere gewünschte und geplante Richtung wird durchkreuzt, wir stürzen in eine Krise. In diesen Momenten spüren wir das Kreuz als Last und als Durchkreuzung unseres
Lebens. Wir fühlen uns zu schwach, das durch das Schicksal auferlegte Kreuz zu tragen.
Auf diese Erfahrung möchten die Bild- und Textmeditationen eine Antwort geben. Sie wollen aufzeigen, dass wir in unserer Verzweiflung auf uns selbst zurückgeworfen werden, auf das, was uns im Innersten ausmacht. Verinnerlichen wir diese Erkenntnis, kann das Kreuz zu einem heilenden „Durchgang“ zu unserem inneren Raum, zu unserem ganz persönlichen Lebensgrund werden.

Weitere Informationen

Apr
9
So
„Seele“
Apr 9 um 15:00

Musik zum Palmsonntag mit Werken von Cornelius, Schütz und Purcell

Vokalensemble Crescendo | Kammerchor „vocabene“ Zwickau | Volker Hagemann (Leitung)

Im Zentrum dieses Programms zur Passionszeit steht das Requiem von Peter Cornelius. Der gleichsam mahnende und tröstende Text von Friedrich Hebbel erfährt durch Cornelius eine faszinierend expressive Ausdeutung. Die Motetten von Henry Purcell, Heinrich Schütz und Gottfried Homilius ergänzen die Betrachtung zum Thema »Leben und Tod« und richten gleichfalls den Blick auf das österliche Geschehen.

Apr
12
Mi
„Nightfall“
Apr 12 um 20:00

»Konzert am Karmittwoch«

J. Haydn: Die Sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze und Werke von Sibelius, Webern, Reger und Schostakowitsch

Norman Perryman – live kinetic painting
Ebonit Saxophonquartett

Dieses Konzert kombiniert die Musik Haydns mit Musik des 20. Jahrhunderts von Sibelius, Webern, Reger und Schostakowitsch, um damit eine Brücke zwischen Klassik und Moderne zu schlagen. Norman Perryman gibt mit seinem live kinetic painting seine eigene persönliche Sicht auf die sieben letzten Worte und erschafft eine perfekte Symbiose zwischen Musik und bildender Kunst.

Apr
13
Do
Chormesse
Apr 13 um 18:00
Apr
14
Fr
Chormesse
Apr 14 um 15:00

Chor der Augustinerkirche

Apr
17
Mo
Orgelkonzert am Ostermontag
Apr 17 um 19:30

Werke von Dandrieu, J. S. Bach, Messiaen, Widor und Escaich

Marcel Andreas Ober | Düsseldorf

»Victimae Paschali laudes – Singt das Lob dem Osterlamm«
In Frankreich war und ist die Orgelmusik aufgrund der fehlenden »Liedtradition«, die typisch für Länder mit protestantischer Tradition ist, sehr eng an den gregorianischen Choral angebunden. Die alt-ehrwürdige Sequenz der Messe am Ostersonntag wurde daher oft vertont, so z. B. von Thierry Escaich (Cinq versets sur »Victimae paschali«).

Apr
22
Sa
„Licht meiner Stadt“
Apr 22 um 11:00 – 18:30

Liedtag mit Liedern von Huub Oosterhuis

Kees Kok & Tom Löwenthal (Niederlande)

Wir freuen uns, im Frühjahr 2017 zum dritten Mal die Referenten Kees Kok und Tom Löwenthal zu einem Liedtag in Würzburg begrüßen zu dürfen. Seit mehr als 20 Jahren werden in den Niederlanden diese »Liturgischen Liedtage« organisiert. Die Texte von Oosterhuis´ Liedern wurden von Komponisten zu tiefgehenden und musikalisch eigenständigen Kompositionen verarbeitet. Die ein- und mehrstimmigen Lieder Huub Oosterhuis´ werden erläutert und anschließend mit den Teilnehmern von den kompetenten Musikern einstudiert sowie auf hoher musikalischer Ebene vermittelt und erarbeitet.
Informationen und Anmeldung unter:
www.augustinerkirche-wuerzburg.de/liedtag | sekretariat@augustiner.de

Apr
23
So
Chormesse
Apr 23 um 10:00

Die Chormesse findet im Rahmen des Oosterhuis-Liedtages statt.

Apr
26
Mi
Ritafeier
Apr 26 um 17:00

Download

Kontakt

Kirche und Kloster der Augustiner
Dominikanerplatz 2 | 97070 Würzburg
Tel.: 09 31. 30 97 0