Pforte
Mo–Fr:9–11.30 Uhr
Di–Mi und Fr: 14–17 Uhr
Sa:9.30–11.30 Uhr
Kirche
Mo–Fr:8–20 Uhr
Sa: 8–19 Uhr
So: 8–22 Uhr

Schön, dass Sie auf der Website der Augustinerkirche Würzburg vorbeischauen! Neben unserem Veranstaltungskalender finden Sie hier Informationen rund um die Kirche und unser Selbstverständnis.
Ihre letzte Renovierung erfuhr die Kirche in den Jahren 2010/2011. Bei dieser wurde unter der Empore ein Bereich insbesondere für Trauernde und Traurige geschaffen, der ZwischenRaum. Er ist wesentlicher Bestandteil eines Seelsorgeschwerpunktes, der Menschen in den Blick nimmt, die aus ganz verschiedenen Gründen (Krankheit, Arbeitsplatzverlust, Tod eines lieben Menschen…) den Halt verloren haben. Ihnen einen Ort, ein Ritual (in der Regel am 2. Mittwoch des Monats) und eine Gesprächsmöglichkeit zu geben (im direkt an die Kirche angrenzenden GesprächsLaden) ist ein wichtiges pastorales Anliegen von uns Augustinern. Daneben will der umgestaltete Raum die Statusgleichheit als grundlegendes Kennzeichen des frühen Christentums in Erinnerung rufen. Neben der Implementierung des Communio-Modells wird Kirche als Nachfolgegemeinschaft von Gleichgestellten erinnert, indem es keinen hervorgehobenen Platz im Kirchenschiff gibt, also auch keinen Priestersitz. Zudem erinnert daran eine Figur des Hl. Augustinus von Thomas Hildenbrand, die keinerlei kirchliche Ehrenzeichen aufweist. Zum Konzept gehören auch der Kreuzweg von Jacques Gassmann sowie das vom gleichen Künstler stammende Altarbild vom Neuen Jerusalem.
Was wir neben der sich immer zahlreicher bei uns versammelnden Gemeinde als ein großes Geschenk erfahren ist das gelungene Zusammenspiel von Liturgie und Kirchenmusik. Auch hier gibt es eine Begegnung auf Augenhöhe.
Sie haben Fragen, Anregungen und Wünsche? Schreiben Sie uns!
Ihre Würzburger Augustiner
Die Geschichte der Augustinerkirche in Würzburg beginnt nicht mit uns Augustinern. Gebaut wurde sie vielmehr von den Dominikanern, die einige Jahre vor den Augustinern in der Mitte des 13. Jh. nach Würzburg kamen und bald danach im Jahr 1266 mit dem Bau ihrer Kirche im gotischen Stil begannen. 1308 fertiggestellt erfuhr die Kirche ca. 430 Jahre später einen grundlegenden Umbau, als unter der Federführung von Balthasar Neumann das Hauptschiff der gotischen Kirche abgerissen und durch ein Barockes ersetzt wurde, dem dann auch der langgestreckte Chor der Mönche, u.a. durch Stuckaturen des italienischen Meisters Antonio Bossi, angepasst wurde. Ungefähr 50 Jahre nach dieser Modernisierung verließen die Dominikaner in den Wirren der Säkularisation Kloster und Kirche. Beides nahmen die Augustiner kurz darauf in Besitz, nachdem die ihr Kloster und ihre Kirche aufgeben mussten, aber nicht gewillt waren, die Stadt zu verlassen. Entsprechend leben seit 1813 mehr oder weniger Augustiner am Dominikanerplatz in Würzburg und versuchen, seelsorglich tätig zu sein.
Okt
18
Mi
OrgelPunkt
Okt 18 um 17:00

30 Minuten konzertante Orgelmusik mit Hans-Bernhard Ruß

Okt
20
Fr
„Ein Streifzug durch die Welt der Chormusik“
Okt 20 um 19:30

Eröffnungskonzert der Chormusiktage Würzburg

Vocalensemble Würzburg – Wilhelm Schmidts | Leitung
Jazzchor Würzburg – Franny Fuchs | Leitung

Chormusik im Wandel der Zeit, von Klassik bis Jazz

Okt
24
Di
Musik&Meditation
Okt 24 um 17:00

Dieses halbstündige Angebot versteht sich als Einladung an alle, die sich gerne einmal in ihrem Alltag abholen und unterbrechen lassen wollen. Die Musik ist dabei ebenso abwechslungsreich (Orgel, Gesang, Violine, Saxophon…) wie die Meditationen, die von Brüdern aus dem Augustinerkloster, von Männern und Frauen, Jungen und Alten, katholischen und evangelischen Christinnen und Christen gehalten werden. Gönnen Sie sich diese halbe Stunde!

Br. Marcel Holzheimer leitet die Meditation.

Die musikalische Gestaltung übernehmen Schülerinnen und Schüler des Matthias-Grünewald-Gymnasiums.

Okt
25
Mi
Ritafeier
Okt 25 um 17:00
Okt
28
Sa
„Orgelkonzert“
Okt 28 um 19:30

Regine Schlereth | Würzburg

In diesem Konzert geht es um die leiseren Töne der Orgelmusik, um kleine, sogenannte »Charakterstücke«. Robert Schumanns »Träumerei« ist wohl eines der bekanntesten Stücke dieses Genres, aber auch Claude Debussy (»La fille aux cheveux de lin«) und Louis Vierne (»Clair de lune« und »Toccata b-Moll«) verstanden sich auf diese (intime) Form der Musik, die in ihrer kurzen Form eine bestimmte Stimmung heraufbeschwören kann. Aber natürlich darf neben diesen, teilweise von Regine Schlereth für Orgel arrangierten, Werken auch ein großes Stück von Bach nicht fehlen: die Toccata und Fuge in d (dorisch).

(Werke von J. S. Bach, Debussy, Schumann, Vierne u. a.)

Okt
31
Di
Musik&Meditation
Okt 31 um 17:00

Dieses halbstündige Angebot versteht sich als Einladung an alle, die sich gerne einmal in ihrem Alltag abholen und unterbrechen lassen wollen. Die Musik ist dabei ebenso abwechslungsreich (Orgel, Gesang, Violine, Saxophon…) wie die Meditationen, die von Brüdern aus dem Augustinerkloster, von Männern und Frauen, Jungen und Alten, katholischen und evangelischen Christinnen und Christen gehalten werden. Gönnen Sie sich diese halbe Stunde!

P. Alfons Tony leitet die Meditation.

Die musikalische Gestaltung übernimmt Titus Jacob (Orgel).

Nov
3
Fr
„Sinfoniekonzert“
Nov 3 um 19:30

Junge Philharmonie Würzburg
Hermann Freibott | Leitung

Anton Bruckners Sinfonie No. 3 in d-Moll ist Richard Wagner − »dem unerreichbaren, weltberühmten und erhabenen Meister der Dicht- und Tonkunst« gewidmet und wird gelegentlich auch als Bruckners »Wagner-Sinfonie« bezeichnet.

In Kooperation mit der Stadt Würzburg

Nov
4
Sa
„Sinfoniekonzert“
Nov 4 um 19:30

Junge Philharmonie Würzburg
Hermann Freibott | Leitung

Anton Bruckners Sinfonie No. 3 in d-Moll ist Richard Wagner − »dem unerreichbaren, weltberühmten und erhabenen Meister der Dicht- und Tonkunst« gewidmet und wird gelegentlich auch als Bruckners »Wagner-Sinfonie« bezeichnet.

In Kooperation mit der Stadt Würzburg

Nov
5
So
Orgelmesse
Nov 5 um 17:30

Zelebrant: P. Lukas

Musikalische Gestaltung: Markus Ritzel (Würzburg).

Nov
7
Di
Musik&Meditation
Nov 7 um 17:00

Dieses halbstündige Angebot versteht sich als Einladung an alle, die sich gerne einmal in ihrem Alltag abholen und unterbrechen lassen wollen. Die Musik ist dabei ebenso abwechslungsreich (Orgel, Gesang, Violine, Saxophon…) wie die Meditationen, die von Brüdern aus dem Augustinerkloster, von Männern und Frauen, Jungen und Alten, katholischen und evangelischen Christinnen und Christen gehalten werden. Gönnen Sie sich diese halbe Stunde!

P. Jochen Wawerek leitet die Meditation.

Die musikalische Gestaltung übernimmt Hans Molitor (Trompete).

Download

Kontakt

Kirche und Kloster der Augustiner
Dominikanerplatz 2 | 97070 Würzburg
Tel.: 09 31. 30 97 0