Mrz
17
Sa
„Oosterhuis-Abend“ – Gottesdienst mit Liedern von Huub Oosterhuis
Mrz 17 um 17:30
Erna Schleifer, Ulrich Sander – Sprecher | Chor der Augustinerkirche | Regine Schlereth – Klavier | Hans-Bernhard Ruß – Leitung
»Sei hier zugegen« ist das Zeugnis Huub Oosterhuis‘, eines spirituellen Meisters der Gegenwart, von seiner lebenslangen Annäherung und seinem Ringen um die Gestalt Jesu. Auf Leben und Wirken Jesu und auf die Botschaft von seiner Auferstehung fällt neues Licht: glaubwürdig und literarisch anregend. In diesem »Lehrgedicht über Jesus von Nazareth«, wie der Untertitel des niederländischen Originals lautet, folgt Oosterhuis durchweg dem Lauf der Evangelien.
Neben gelesenen Auszügen aus dem Buch wird die Gemeinde eingeladen, gemeinsam Vertonungen der Poesie Oosterhuis‘ mit dem Chor der Augustinerkirche zu singen.
„Oosterhuis-Abend“ – Musikalische Lesung
Mrz 17 um 19:30
Musikalische Lesung aus Huub Oosterhuis‘ „Sei hier zugegen. Jesus von Nazaret – nacherzählt“
Erna Schleifer, Ulrich Sander – Sprecher | Chor der Augustinerkirche | Regine Schlereth – Klavier | Hans-Bernhard Ruß – Leitung
»Sei hier zugegen« ist das Zeugnis Huub Oosterhuis‘, eines spirituellen Meisters der Gegenwart, von seiner lebenslangen Annäherung und seinem Ringen um die Gestalt Jesu. Auf Leben und Wirken Jesu und auf die Botschaft von seiner Auferstehung fällt neues Licht: glaubwürdig und literarisch anregend. In diesem »Lehrgedicht über Jesus von Nazareth«, wie der Untertitel des niederländischen Originals lautet, folgt Oosterhuis durchweg dem Lauf der Evangelien.
Neben gelesenen Auszügen aus dem Buch wird die Gemeinde eingeladen, gemeinsam Vertonungen der Poesie Oosterhuis‘ mit dem Chor der Augustinerkirche zu singen.
Eintritt frei.
Mrz
21
Mi
„333“
Mrz 21 um 19:30
»Orgelkonzert I«
Werke von Bach, Duruflé, Franck, Liszt und Reger zum 333. Geburtstag von J. S. Bach
Hans-Bernhard Ruß | Orgel
Dem Urvater der Orgelmusik, J. S. Bach, wird in diesem Orgelkonzert an dessen 333. Geburtstag gehuldigt. Passend zur Passionszeit erklingen dramatische, aber auch berührende Werke: Die formal großartig angelegte c-Moll-Passacaglia Bachs, das aufrüttelnde Prélude von Duruflé aus dessen Suite, der traumhaft melancholische Choral II in h-Moll von Franck und vor allem Liszts »Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen«, das dieser anlässlich des frühen Todes seiner Tochter komponierte. Die gemeinsame Form der Chaconne, des wiederholten (Bass-)Motivs, verbindet die Stücke in der musikalischen Anlage und schafft eine spannende und zwingende Atmosphäre.
Hans-Bernhard Ruß ist Kirchenmusiker an der Augustinerkirche Würzburg. Er studierte an der Staatlichen Musikhochschule Frankfurt am Main Kirchenmusik A. Zu seinen Lehrern zählen u. a. Prof. Daniel Roth (Paris) und Prof. Martin Lücker (Frankfurt). Kurse u. a. bei Wolfgang Seifen, Martin Baker (Westminster Cathedral London), John Rutter und Sophie-Véronique Cauchefer-Choplin (Paris) runden seine Ausbildung ab. Sein besonderes Interesse gilt der Orgelimprovisation sowie der Konzeptionierung thematisch schlüssiger Konzertprogramme, mit denen er regelmäßig in ganz Deutschland und im europäischen Ausland konzertiert.
Eintritt frei