Veranstaltungen in der Advents- und Weihnachtszeit

 

Wieder einmal steht der Advent kurz bevor und aufs Neue dürfen wir uns freuen, Ihnen einen großen Reigen an Veranstaltungen in der Advents- und Weihnachtszeit in der Augustinerkirche Würzburg präsentieren zu können. Zum inzwischen achten Mal laden wir Sie ganz herzlich zu unserer Konzertreihe im Advent ein, die wir 2011 anlässlich der Wiedereröffnung der Kirche ins Leben gerufen haben. Die werktägliche Reihe »Musik und Meditation im Advent« lädt zum Ausbruch aus der Hektik der Vorweihnachtszeit ein und bietet einen Ruhepunkt im Trubel inmitten der Innenstadt.
Als »musikalisches Highlight« dürfen wir in diesem Jahr erstmals den französischen Orgelvirtuosen und Komponisten Thierry Escaich bei uns begrüßen. Er zählt zu den profiliertesten Organisten unserer Zeit und überzeugt durch sein spannungsgeladenes Spiel. Positiv herausfordernd wird der Abend »Maria ganz alt – ganz neu«, gestaltet von jungen Musiker*innen der Hochschule für Musik Würzburg mit Kompositionen vom Mittelalter bis zur Neuzeit und vielen improvisierten Beiträgen. Weihnachtlich wird es dann mit dem traditionellen Christmas Carol Singalong und der darauffolgenden Christmas Celebration.
Die Teilnahme am kulturellen Leben muss allen möglich sein. Deshalb ist der Eintritt zu allen von uns ausgerichteten Veranstaltungen frei. Erlauben können wir uns dies, weil viele Konzertbesucher*innen, die diese Idee mittragen und es sich leisten können, uns durch ihre Spende am Ende der Konzerte unterstützen und nicht wenige von ihnen Mitglied im Förderverein Kirchenmusik an der Augustinerkirche geworden sind. Sollten Sie sich nach der Lektüre dieses Programms zu einer Mitgliedschaft im Verein entscheiden können, wäre dies nicht nur ein ermutigendes Zeichen für unsere Arbeit, sondern auch ein Geschenk für viele, denen ansonsten der Zugang zu hochwertigen kulturellen Veranstaltungen verwehrt ist. Das Anmeldeformuar für den Förderverein Kirchenmusik an der Augustinerkirche Würzburg können Sie hier herunterladen.

Das aktuelle Programmheft für den Advent und die Weihnachtszeit können Sie hier kostenfrei herunterladen.

„Orgelkonzert zu Augustins Geburtstag“

 

Herzliche Einladung zum „Orgelkonzert zu Augustins Geburtstag“ mit Olivier Penin (Paris) am Dienstag, 13.11.2018 um 19.30 Uhr. Als Titularorganist an Sainte Clotilde, der Kirche von César Franck, wird er mit poetischen Originalwerken und Transkriptionen von Chopin, Debussy, Franck, Mendelssohn und Tournemire die vielfältigen Farben der Klais-Seifert-Orgel voll ausspielen.  Dazu wird in diesem Konzert Augustinus selbst in kurzen Textauszügen zu Wort kommen, die von der Schauspielerin und Regisseurin Martina Esser vorgetragen werden. Dieses Konzert wird im Rahmen des „Monats der Spiritualität“ in Kooperation mit der Katholischen Büchereifachstelle Würzburg und dem Sankt Michaelsbund München durchgeführt. Der Eintritt ist frei.

 

Weitere Informationen zum Künstler:

Olivier Penin wurde 1981 geboren. 1996 begann er mit David Noël-Hudson zu arbeiten, eine Zusammenarbeit, die fast zehn Jahre dauerte. Er erhielt einen »Premier prix« für Orgel sowie einen Preis für Perfektion. Darüber hinaus arbeitete er mit Ronan Maillard im Bereich Komposition und ab 2006 mit Jacques Taddei in Improvisation. Im Jahr 2009 gewann er den Bettencourt-Schueller-Preis mit dem Vokal-Ensemble Aedes. Im Jahr 2004 wurde er zum Co-Titularorganisten, 2012 zum alleinigen Titular der Basilika Sainte Clotilde in Paris ernannt. Seine weltweite Konzerttätigkeit kann als außergewöhnlich charakterisiert werden: Er beherrscht eine Vielzahl von Programmen bis hin zu romantischen und zeitgenössischen Kompositionen. Daneben gibt er zahlreiche Meisterkurse und ist als Jurymitglied für internationale Wettbewerbe tätig.

Martina Esser ist Schauspielerin, Spielleiterin und Regisseurin. Die gebürtige Kölnerin absolvierte ihre Ausbildung an der staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Nach Engagements an den Theatern in Tübingen und Frankfurt/Oder arbeitet sie frei an unterschiedlichen Häusern in Berlin. 2002 schließt sie ihre Ausbildung zur Spielleiterin ab und zieht noch im gleichen Jahr mit ihrer Familie nach Würzburg. Hier ist sie als Leiterin von Theaterkursen und als Regisseurin am Theater Chambinzky tätig. Als Sprecherin arbeitet sie beim Bayerischen Rundfunk und gibt Kurse an Schulen, sowie an der Fachhochschule Würzburg. Neben dem traditionellen Schauspiel schöpft sie in ihrer Arbeit insbesondere aus den Erfahrungen mit Improvisation und Körpertheater. Den Spieler zu befähigen, die besten Kräfte in sich zu aktivieren, kennzeichnen ihren Stil als Kursleiterin und Regisseurin.

Mittagstisch

 

„Mittagstisch“ – eine WortGottesFeier mit einem Agapemahl. Braucht es das denn, fragen Sie sich vielleicht. Pfeifen die Augustiner so auf dem letzten Loch, dass sie keine Messfeier mehr auf die Beine stellen können?

Aus der Not ist unser Mittagstisch nicht geboren. Aber es gibt so viele Möglichkeiten Gottes Gegenwart zu feiern, die wir noch lange nicht ausschöpfen. Beim Mittagstisch möchten wir (das heißt zum Beispiel: ein Augustiner und ein Mann oder eine Frau, die lange schon in unserer Kirche und Gemeinde zuhause sind) uns der Frage nach Gott in unserer Welt stellen, gemeinsam Beten und Singen – und Brot und Traubensaft miteinander teilen, also Mahl halten, wie Jesus es mit seinen Freundinnen und Freunden getan hat.
Wir haben uns alle davon überraschen lassen, was in dieser guten halben Stunde geschieht, auch in uns geschieht. Und es war gut.

Erste Profess von Br. Michael Clemens und Br. Philipp Katzenberger

 

Am 1. September 2018 legten Br. Michael Clemens und Br. Philipp Katzenberger in Maria Eich ihre erste Profess im Augustinerorden ab und banden sich so – zunächst für ein Jahr – an die Gemeinschaft der Augustiner. Zum Festgottesdienst in der Wallfahrtskirche waren neben Mitbrüdern aus Würzburg, Münnerstadt und Erfurt die Familien der beiden Brüder gekommen sowie viele Freunde und Wegbegleiter. Die zahlreiche Teilnahme von „Maria-Eichern“ aus Planegg und Umgebung machte die herzliche Verbundenheit deutlich, die im vergangenen Jahr auch dort gewachsen ist.

Nach der Feier der Eucharistie fand das Fest in den Räumen des Klosters seine fröhliche, vom andauernden Sprühregen nicht getrübte Fortsetzung bis in den späten Abend. Viele Gottesdienstbesucher nutzten die Gelegenheit, den beiden Neuprofessen zu gratulieren und sich mit guten Wünschen von ihnen zu verabschieden. Denn mit der Profess von Br. Philipp und Br. Michael endete nicht nur das Noviziatsjahr der beiden, sondern auch ihre Zeit in Maria Eich. Beide sind mittlerweile ins Augustinerkloster nach Würzburg gezogen. Br. Michael wird dort mit dem Theologiestudium beginnen, Br. Philipp seine Tätigkeit als Erzieher wieder aufnehmen.

Diakonenweihe von Br. Marcel Holzheimer OSA

 

Durch Handauflegung und Gebet wurde Br. Marcel am 30. Juni 2018 von Bischof Franz Jung in der Augustinerkirche Würzburg zum Diakon geweiht. Bezug nehmend auf die Berufung des Propheten Jeremia und die Erzählung von den Emmausjüngern, gab Bischof Franz Br. Marcel als neuem Diakon den Wunsch mit auf den Weg: »Bleiben Sie jung!« und »Gehen Sie die Trauerwege der Menschen mit. Teilen Sie als Wegbegleiter ihre Niederlagen und ihren Schmerz, das viele Unerlöste und Ungelöste.« Nicht fehlen durften in der Weiheliturgie für Br. Marcel, der durch das Studienjahr an der Dormitio-Abtei sich besonders mit Jerusalem verbunden fühlt, Bezüge auf die heilige Stadt Jerusalem als Vision einer geeinten und in Gott versöhnten Menschheit. Musikalisch gestaltet wurde die Liturgie vom Chor der Augustinerkirche unter der Leitung von Hans-Bernhard Ruß.