Einkleidung und Noviziatsbeginn in Maria Eich

Zwei Tage vor dem Augustinusfest, am Samstag, dem 26. August, taten zwei junge Männer einen wichtigen Schritt in die Gemeinschaft des Augustinerordens. Felix Katzenberger und Michael Clemens begannen im Rahmen der Vesper ihr Noviziat in der deutschen Augustinerprovinz. Gemeinsam erklärten sie in der Wallfahrtskirche in Maria Eich ihren Willen, das Leben in augustinischer Gemeinschaft näher kennenzulernen. Sie wurden vom Prior und Novizenmeister P. Matthäus mit dem Ordensgewand der Augustiner eingekleidet. Michael Clemens hat sein Postulat in unserem Konvent in Würzburg verbracht.

Feierliche Profess Br. Christian Rentsch

Es war schon ein besonderer Tag für den Konvent Maria Eich, aber auch für die ganze Ordensprovinz der Augustiner und viele Freunde und Verwandte, als Br. Dr. Christian Rentsch am Samstag, den 19. August 2017, im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes seine Feierliche Profess in die Hände von Provinzial P. Alfons Tony ablegte.

Mit seinem Professversprechen band sich Br. Christian nun auf Lebenszeit an den Augustinerorden, um dem Evangelium und der Klosterregel des heiligen Augustinus folgend als Freier unter der Gnade in Ehelosigkeit, Gütergemeinschaft und im Hören auf Gott zu leben.

Bevor Christian in unseren Konvent Maria Eich aus beruflichen Gründen gewchselt ist, lebte er mehere Jahre hir bei uns in Würzburg! Mehr…

 

 

Kirchenmusikprogramm II/2017

Mit diesem Heft, das Sie nun in den Händen halten, bekommen Sie einen Überblick über das reichhaltige Kirchenmusik-programm an der Würzburger Augustinerkirche. Zusätzlich zu den Terminen für den Herbst erhalten Sie bereits einen ersten Überblick über die Konzertreihe im Advent.

Wie gewohnt wird es hier noch einmal ein ausführliches Heft mit den Programmen der adventlichen Konzerte und der Reihe »Musik und Meditation im Advent« geben. Besonders freut es uns, im Oktober bereits zum zweiten Mal zu einem Benefiz-konzert zugunsten Geflüchteter einladen zu können. Es wird wieder Lyrik des Palästinensischen Dichters Mahmoud Darwish mit Musik und Malerei aus dem Orient verbunden.

Ebenfalls mit der politischen und menschlichen Situation im Nahen Osten beschäftigt sich im November die Lesung mit Sumaya Farhat-Naser aus ihrem neuen Buch »Ein Leben für den Frieden«. Daneben gibt es zum ersten Mal ein »Exklusiv-Konzert« für Mitglieder unseres Fördervereins für Kirchenmusik, um den Mitgliedern für die Unterstützung unserer Arbeit zu danken und möglichen Neumitgliedern einen Anreiz zu schaffen, dem Verein beizutreten. Auch dürfen wir wieder Gastgeber für die »Würzburger Chormusiktage« und die »Junge Philharmonie Würzburg« sein, die mit spannenden Programmen den »Klangraum Augustinerkirche« füllen werden.

„Würzburger Tastenspiel 2017“

Bereits zum siebten Mal bieten wir in der Augustinerkirche Würzburg die Veranstaltungsreihe „Würzburger Tastenspiel – Aperokonzerte in der Augustinerkirche“ an. Auch in diesem Jahr spielen wieder namhafte Organisten aus Würzburg und anderen Städten vom 3. Juni bis zum 30. September jeden Samstag um 11.30 Uhr 30 Minuten auf der imposanten Orgel in unserer Kirche. Den Besuchern wird ein breitgefächertes Programm mit musikalischen Leckerbissen aus verschiedenen Epochen geboten.

Diese Aperokonzerte im Klangraum Augustinerkirche wollen Würzburger Bürgern, Kirchenbesuchern und Touristen die Gelegenheit bieten, ihren Alltag für 30 Minuten zu unterbrechen. Gerne möchten wir auch dieses Angebot wieder allen Menschen zugänglich machen. Daher ist der Eintritt zu diesen anregenden Aperokonzerten frei. Die Kollekte am Ausgang ist für die Kirchenmusik an der Augustinerkirche Würzburg bestimmt.

Im Anschluss an einige Termine des Würzburger Tastenspiels laden die Augustiner noch zu einer ebenfalls kostenfreien, ca. 45-minütigen Führung durch die Kirche ein. Der Treffpunkt hierfür ist unter der Orgelempore.

Zur Programmübersicht

„berührt“-Ausstellung in der Augustinerkirche

Schmerz und Versöhnung – Die Stärke des Weiblichen

Vom 4.6.2017 – 8.7.2017 thematisierte die Ausstellung mit Texten und Fotos von Dr. Marlies und Jens Reulecke in unserer Kirche die Stärke Mariens bzw. die Stärke einer jeden Frau. Eine Stärke, die sich durch Schmerz und Leid hindurch entfaltet.

Die Ausstellung mit 15 Portrait Fotografien des Berliner Künstlers Jens Reulecke aus seinem „Marien Zyklus“ und 15 Texten von Dr. Marlies Reulecke über Schicksale überwiegend Afrikanischer Frauen wurde am Samstag, 3. Juni, um 19.30 Uhr eröffnet.

Die Texte und die Bilder sind unabhängig voneinander als eigenständige Werke entstanden. Die unmittelbare Nähe von Licht und Dunkelheit, Schmerz und Freude, Leben und Zerstörung, sowie Aufgabe und Kraftentfaltung lassen sich sowohl in den geschilderten Frauenschicksalen als auch in den bemalten Fotografien einer jungen Frau finden. Das Thema der Ausstellung wurde mit unterschiedlichen Schwerpunkten in den Begleitveranstaltungen zur Ausstellung vertieft. Dabei wurde ein Bogen gespannt von der Performance „licht-dunkel“ zur Eröffnung, über dem geistlichen Aspekt des Berührt Seins von Maria, dem praktischem Engagement der Augustiner im Nordostkongo, den sieben Schmerzen Mariens bis hin zu einem performativen Abschlussgottesdienst unter dem Motto „berührt von Maria – den eigenen Ton finden“. (siehe Programm im Flyer).

In vielfältiger Weise wurde das Thema ästhetisch-theologisch reflektiert. Dabei ging die Ausstellung das Risiko ein, auf Ablehnung, Missverständnis und Nicht-verstehen zu stoßen. Doch genau das zu tun, bedeutet auch, sich mit der zerbrechlichen Lage der Frauen in der Welt zu solidarisieren und ohne Kompromisse für die Freisetzung ihres Potentials einzutreten.