„Orgel-Sinfonie“ – Benefizkonzert

Herzliche Einladung zum Benefizkonzert am Samstag, 29.06.2019, um 19.30 Uhr in der Augustinerkirche Würzburg. Der Erlös kommt dem Projekt „Schule für Arme“ zugute, das das Missionswerk der deutschen Augustiner seit Jahren in der Demokratischen Republik Kongo aufbaut und finanziell unterstützt. Unter dem Motto „Orgel-Sinfonie“ lässt das Bayerische Juristinnen- und Juristenorchester, unter der Leitung von Hermann Freibott und mit Hans-Bernhard Ruß als Solist an der Orgel, bekannte Werke erklingen. Neben der Sinfonie in d-Moll op. 42 für Orgel und Orchester von Alexandre Guilmant steht die „Unvollendete“ von Franz Schubert auf dem Programm, die vor allem mit ihrer unerreichten Melancholie besticht.

Der Eintritt ist frei.

Würzburger Tastenspiel

In der Würzburger Augustinerkirche findet zum neunten Mal die Veranstaltungsreihe „Würzburger Tastenspiel – Aperokonzerte in der Augustinerkirche“ statt. Organisten aus Würzburg und anderen Städten spielen dabei vom 1. Juni bis zum 28. September jeden Samstag um 11.30 Uhr 30 Minuten Orgelmusik aus verschiedenen Epochen. Die Aperokonzerte im Klangraum Augustinerkirche wollen Würzburger Bürgern, Kirchenbesuchern und Touristen die Gelegenheit bieten, ihren Alltag für 30 Minuten zu unterbrechen.

Der Eintritt ist frei. Eine Kollekte am Ausgang ist für die Kirchenmusik an der Augustinerkirche bestimmt.
Im Anschluss an einige Tastenspiele sind Sie herzlich zu einer kostenlosen Führung entweder durch die Ausstellung »Klangpuzzle« oder durch die Augustinerkirche eingeladen.

Nähere Informationen zu den einzelen Konzerten und den Führungen erhalten Sie im Programmheft, das Sie hier kostenfrei herunterladen können.

„Klangpuzzle“

Interaktive Kunst- und Klanginstallation zum Thema Inklusion

vom 14. Mai bis 20. Juni

Den Flyer mit weiteren Informationen hierzu können Sie entweder hier kostenfrei herunterladen oder sich einen der in unserer Kirche ausliegenden Flyer mitnehmen.

„Orgelkonzert am Ostermontag“

Herzliche Einladung zum traditionellen Orgelkonzert am Ostermontag, 22.04.2019, 19.30 Uhr in der Augustinerkirche Würzburg. Der Münnerstädter Regionalkantor Peter Rottmann spielt auf der auf der Klais-Orgel festliche Musik zum Osterfest. Der Osterjubel beginnt mit Werken von Johann Sebastian Bach im Barock und endet in der Neuzeit bei Tournemire und Langlais. Einen reizvollen weltlichen Kontrast stellt dabei Wagners Vorspiel zur Oper »Rienzi« dar, das mit seinem jubelhaften Charakter die Klais-Orgel in allen Schattierungen ausreizen wird.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zum Künstler:

Peter Rottmann studierte an der Musikhochschule Saarbrücken Kirchenmusik, Musikerziehung mit Hauptfach Orgel (Prof. Andé Luy) und Klavier sowie das Konzertfach Orgel. Seit 1988 ist er Regionalkantor, Leiter des Regionalzentrums für Kirchenmusik in Bad Kissingen sowie Kirchenmusiker an der Stadtpfarrkirche St. Maria Magdalena in Münnerstadt. 1989 gründete er den »Bad Kissinger Orgelzyklus« und betreut als künstlerischer Leiter die Konzerte im »Klangraum Stadtpfarrkirche Münnerstadt«, den »Rhöner Orgelsommer « sowie als Chorleiter den Kammerchor »Ensemble Vokal Münnerstadt«. Konzerte als Organist (u. a. in den Kathedralen von Fulda, Köln, Osnabrück, Trier, Passau, Würzburg, Paris Notre Dame, Calais), Cembalist, Pianist und Dirigent runden seine künstlerische Tätigkeit ab.

„TRANSFORMATION“

 

Mittwoch, 03.04.2019, 19.30 Uhr

Pater Jochen Wawerek OSA – Meditation | Br. Carsten Meister OSA – Lichtdesign | Chor der Augustinerkirche | Markus Ritzel – Orgel | Hans-Bernhard Ruß – Leitung

Musik, Licht und Meditationen treffen am Mittwoch, 03.04.2019, 19.30 Uhr in der Augustinerkirche Würzburg aufeinander. In der Auseinandersetzung mit der Skulptur »Überfahrt« von Thomas Reuter, die derzeit im Chorraum der Kirche ausgestellt ist, begegnet der spirituelle Themenkreis »Leben, Tod und Auferstehung« den aktuellen Fragen von Migration, Flucht und Tod. Morten Lauridsens emotionsreiches Meisterwerk »Lux aeterna«, das den Abend musikalisch gestaltet, vertont die Transformation von Hoffnungslosigkeit zu neuem Leben.

Beide Werke, Skulptur und Musik, vereinen das unausweichliche, endgültige Ende des menschlichen Lebens und öffnen den Raum für das erhoffte Leben dahinter – beschrieben in der Metapher des »Lichts«. Text-Meditation und Licht-Design vertiefen die Eindrücke und schaffen – ähnlich der Skulptur – Raum für eigene Gedanken und Assoziationen zu den Übergängen von Leben, Tod und Auferstehung.

Weitere Informationen zur Skulptur:

Die Skulptur entstand durch die Auseinandersetzung Thomas Reuters mit dem Themenkreis Tod und Übergang in eine andere Wirklichkeit, angeregt durch den Tod zahlloser Migranten auf der Flucht über das Mittelmeer.  Der Titel der Arbeit lautet »Überfahrt«. Sie hat – auf dem Boden liegend – die Form eines Bootes und lässt schemenhaft die Konturen eines Mannes erkennen. Die nur teilweise erkennbaren menschlichen Umrisse beginnen sich aufzulösen – im weißen Stein, im Licht. Die Grenze zwischen Erkennbarem und nicht Erkennbarem ist fließend, Gegenständlichkeit und Abstraktion vermischen sich.