»A Festival of Nine Lessons and Carols« | Sonntag | 22. Dezember 2019 | 19.00 Uhr

Chor- und Orgelmusik bei Kerzenschein umrahmt von biblischen Texten

Werke von Esenvalds, Gjeilo, Marlow, Mendelssohn, Praetorius, Raphael, Rütti, Schütz und Taverner.

Vokalensemble Crescendo | Volker Hagemann – Leitung | Hans-Bernhard Ruß – Orgel

»A Festival of Nine Lessons and Carols« ist ein traditioneller Gottesdienst, der jedes Jahr am Heiligen Abend in zahlreichen Gemeinden vorwiegend in Großbritannien gefeiert wird.
Der Name ist vom Ablauf der Feier abgeleitet: Neun Bibelstellen (»lessons«) sowie neun Weihnachts- und Kirchenlieder (»carols«) werden abwechselnd vorgetragen und gesungen. Das erste Festival of Nine Lessons and Carols fand am Heiligabend 1880 in einer Scheune in Truro in Cornwall statt. Bald schlossen sich andere Kirchen an und übernahmen das Format. Am bekanntesten wurde die Feier, die jährlich in der King’s College Chapel in Cambridge stattfindet: Sie wird seit 1928 von der BBC im Hörfunk übertragen und ist damit neben der Weihnachtsansprache der Königin eine der traditionellen Sendungen der BBC zum Jahresende. Seit 1919 ist der Ablauf des Festival of Nine Lessons and Carols im Wesentlichen unverändert geblieben.

Erstmalig findet dieses Format in der Würzburger Augustinerkirche statt. Der stimmungsvolle Gottesdienst ist geprägt durch viel Musik zum Zuhören und Mitsingen. Einige der traditionellen Carols sind in der Augustinerkirche seit Jahren bekannt, beispielsweise »O Come All Ye Faithful« oder »Hark, The Herald Angels Sing«.

»Christmas Celebration« | Mittwoch | 18. Dezember 2019 | 19.30 Uhr

FESTLICHE WEIHNACHTLICHE MUSIK UND »CAROLS« ZUM MITSINGEN

Musik von A. Guilmant, A. Vivaldi, J. Rutter (Auszüge aus dem Magnificat) u. a.

Solisten und Chor der Augustinerkirche | Orchester | Markus Ritzel − Orgel | Hans-Bernhard Ruß − Leitung

Weihnachtliche Musik aus den großen Werken der Klassik, die jede und jeder von uns aus dem Radio kennt und sofort mit Weihnachten verbindet, geht zusammen mit »Carols«, beliebten Weihnachtsliedern, die alle Besucher gemeinsam singen. Kurz vor Weihnachten kann man sich nicht besser einstimmen lassen.

»Trompetenschall und Orgelklang« | Mittwoch | 11. Dezember 2019 | 19.30 Uhr

Festliche Musik für Trompete, Posaune und Orgel

Werke u.a. von J.S. Bach, Heinrich VIII., G. F. Händel, J. J. Quantz und J. B. Boismortier

Trio Ars Sonorum: Bernd Müller – Trompete | Alexander Daum – Posaune | Florian Glemser – Klavier und Orgel

Das Trio Ars Sonorum, bestehend aus den Musikern Bernd Müller (Trompete, Absolvent der Hochschule für Musik in Mainz und Student der Hochschule für Musik Saar Saarbrücken), Alexander Daum (Posaune, Absolvent und Student der Hochschule für Musik in Köln) und Florian Glemser (Orgel, renommierter Konzertpianist und Dozent der Berufsfachschule für Musik in Dinkelsbühl), lädt ein, sich auf eine kurzweilige Reise durch die Klangvielfalt der Blechblasinstrumente zu begeben. Auf diese Reise, die von den Musikern selbst moderiert wird, erwarten Sie selte gespielte und eigens arrangierte Werke aus unterschiedlichen Epochen. Des Weiteren lernen Sie auch verschiedene Blechblasinstrumente mit ihren unterschiedlichen Klangmöglichkeiten kennen.

Der Eintritt ist frei.


»Christmas Carol Singalong« | Freitag | 13. Dezember 2019 | 20.00 Uhr sowie Samstag | 14. Dezember 2019 | 14.00 Uhr

Das Familienkonzert zur Einstimmung auf Weihnachten

Einlass jeweils 30 Minuten vor der Veranstaltung

Chor der Augustinerkirche Hans-Bernhard Ruß – Leitung Chor Troubadour Frank Förster – Leitung
Chöre und Orchester des Matthias-Grünewald-Gymnasiums Christine Böhm | Eva Riedel | Barbara Groß | Claudia Miksch – Leitung

Der Eintritt ist frei.

»Alma redemptoris mater« | Samstag | 07. Dezember 2019 | 19.30 Uhr

Eine Begegnung von alter und neuer Musik

Werke für Chor u.a. von Guillaume Dufay, Johannes Ockeghem, Adrian Wil-laert und Francis Poulenc. Orgelwerke von de Grigny und Olivier Messiaen.

Dufay Ensemble Nürnberg
Wolfgang Fulda – Leitung | Hans-Bernhard Ruß – Orgel

Das Dufay Ensemble Nürnberg widmet sich seit 1995 der Musik des 14. bis 16. Jahrhunderts (Machaut, Dufay, Josquin, u.a.) und betont dabei Beziehungen zur zeitgenössischen Musik (Nono, Scelsi, Heider, …-viele Uraufführungen). Unter der Leitung von Wolfgang Fulda arbeiten bei bei drei bis vier Produktionen pro Jahr Sänger, Instrumentalisten und Komponisten überregional zusammen und gestalten zahlreiche Konzerte, Performances und Rundfunkaufnahmen. Neben dem Nürnberg-Stipendium 2014 erhält das Ensemble auch Kulturförderung durch die Stadt Nürnberg und den Bezirk Mittelfranken.

Der Eintritt ist frei.